Kostenerstattung

Da es sich bei der Elektro-Tiefenhyperthermie um eine innovative und neue Therapieform handelt, besteht gemäß § 12 des Deutschen SGBV noch keine Leistungspflicht der Krankenkassen.

Es kann jedoch ein Antrag auf Erstattung gestellt werden. Nach einem BGH-Urteil vom Herbst 2006 wurde eine Kasse in dem betreffenden Einzelfall sogar verpflichtet, die Kosten der Behandlung zu übernehmen. Dieses Urteil ist im Kundenbereich als Download hinterlegt. Die Kosten für die loko regionale Tiefenhyperthermie werden sonst üblicherweise nach dem einfachen Satz der GOÄ berechnet (nach GOÄ-Ziffer 5854 (145,14 Euro) je Behandlungssitzung).

Link zum Urteil „1 BvR 347/98“ oder Download des Urteils als PDF

Neues wegen Kostenerstattung in der Schweiz.